SOPHIENQUARTETT Kiel

Das Sophienquartett wurde im Jahre 2005 gegründet und kann auf rege Konzerttätigkeit in Kiel und Umgebung sowie im Norddeutschen Raum zurückblicken. Der Name Sophienquartett leitet sich ab aus den Vornamen zweier Kinder der Gründungsmitglieder. Neben dem klassischen und romantischen Repertoire widmet sich das Sophienquartett auch besonders unbekannten Werken ( z.B. Quartetten von H. Villa Lobos ) und der zeitgenössischen Musik ( z.B. den Beatles).

Katharina Hoffmann 1. Violine

In Bad Cannstadt geboren, erhielt ihren ersten Violinenunterricht im Alter von sechs Jahren bei ihrer Mutter, später dann auch bei ihrem Vater, der 1. Violinist des NDR Sinfonieorchesters war. Unterricht bei Heinrich Hörlein und Rudolf Werten schloss sich an. Während ihrer Schulzeit war sie Mitglied des Albert Schweizer Jugendorchester Hamburg. Von 1985 bis 1986 war Katharina Hoffmann Jungstudentin am Koninklijk Muziekkonservatorium in Gent. Anschließend studierte sie bei Jens Ellermann an der Hochschule für Kunst und Theater in Hannover. Im Rahmen des Hochschulwettbewerbes für Duo ( Violine und Klavier) erhielt sie 1988 einen Förderpreis. Ihre weitere Ausbildung lag in den Händen von Christian Altenburger. Zusätzlich erhielt sie mit dem 1989 gegründeten Geminus Trio Kammermusikunterricht bei Hatto Beyerle, dem ehemaligen Bratscher im Alban Berg Quartett 1992 wurde sie Mitglied des Kammerorchester Hamburger Camerata. Seit 1995 Mitglied im Philharmonischen Orchester der Landeshauptstadt Kiel.

Christiana Beyer-Bamberg 2. Violine

geboren in Berlin-Köpenick, schloss ihr Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Michael Erxleben im Jahr 2000 mit dem Diplom als Orchestermusikerin mit Lehrbefähigung ab. Es folgten mehrere Tourneen mit dem Staatsorchester Frankfurt Oder und ehrenamtliche Auftritte als Solistin in der Neuköllner Oper Berlin. Im Orchester Berlin-Brandenburg der Neuapostolischen Kirche fungierte sie als stellvertretende Konzertmeisterin. Nach einer Spielzeit im Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck erspielte sie sich 2001 eine Vakanz in den zweiten Violinen des Philharmonischen Orchester der Landeshauptstadt Kiel.

Barbara Hirsekorn Viola

Geboren in Eberswalde, erhielt im Alter von sechs Jahren zunächst Geigenunterricht. Mit 14 wechselte sie zur Bratsche. Von 1984 bis 1990 studierte sie dieses Instrument an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Nach ihrem Abschluss folgte ein Engagement als Solobratscherin im Philharmonischen Orchester Brandenburg. Seit 1991 ist sie Bratscherin im Philharmonischen Orchester der Landeshauptstadt Kiel.

Katrin Maschmann Violoncello

Katrin Maschmann, geboren in Braunschweig, erhielt mit 9 Jahren ihren ersten Cellounterricht. Sie studierte von 1989 bis 1991 an der Musikhochschule Detmold bei Irene Güdel und anschließend an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Gerhard Mantel Instrumentalpädagogik und das künstlerische Hauptfach Violoncello. Während ihres Studiums in Frankfurt erhielt sie Kammermusikunterricht bei Mitgliedern des Buchberger-Quartetts. 1994 legte sie ihr Examen ab.

Neben ihrer Tätigkeit als Cellistin und Instrumentalpädagogin engagiert sich Katrin Maschmann für die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen. So war sie u.a. als Leiterin der Kinder- und Jugendkonzerte an den Theatern in Kiel und Lübeck engagiert und mitverantwortlich für die Konzeption des Kindermuseums musiculum in Kiel.